Steuerstrafrecht

Eine kunstgerechte Vertretung im Steuerstrafverfahren setzt eine Spezialisierung im Strafrecht ebenso wie im Steuerrecht voraus, da das Besteuerungsverfahren und das Strafverfahren gleichberechtigt nebeneinander und gemäß § 393 Abs. 1 S. 1 der Abgabenordnung nach den für das jeweilige Verfahren geltenden Vorschriften ablaufen.

 

Das optimale Ergebnis erzielt nur, wer beide Abläufe im Blick behält und detaillierte Kenntnis der Abgabenordnung und Strafprozeßordnung sowie deren Zusammenspiel hat.

 

Ebenso Voraussetzung der erfolgreichen Verteidigung in Steuerstrafsachen ist neben der Beherrschung der Verfahrensordnungen die Kompetenz im materiellen Steuerrecht und Zollrecht. Steuern bzw. Zölle kann nur hinterziehen, wer die Verkürzung der entsprechenden Abgaben verursacht. Maßgeblich für das Maß der Schuld (und damit für die Höhe der Strafe, des Bußgeldes oder der Zahlungsauflage) ist in erster Linie die Höhe der Steuerverkürzung. In der Mehrzahl der Fälle ist bei Abschluß des Verfahrens von einer niedrigeren Steuerverkürzung auszugehen, als den Mandanten von den Ermittlungsbehörden zunächst vorgeworfen wurde.

 

Als Zertifizierter Berater für Steuerstrafrecht (DAA), Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Steuerrecht und erfahrener Steuerstrafverteidiger sowie Absolvent des Fachberaterkurses Zölle und Verbrauchsteuern verfüge ich über die erforderlichen Kenntnisse im Straf-, Zoll- und Steuerrecht zur optimalen Vertretung Ihrer Interessen im Zoll- und Steuerstrafverfahren.